Fragen zur Verrechnung

Die GIS versendet täglich ihre Vorschreibungen mit einem personalisierten Erlagschein zur Einzahlung der Rundfunkgebühren, Abgaben und Entgelte. 

Beigelegt werden periodisch Spendenaufrufe wie etwa für Licht ins Dunkel, Nachbar in Not oder die Ö3/Caritas-Tafel. Die Beilage enthält Informationen zur Aktion sowie einen unpersonalisierten Spendenerlagschein.

Die Unterstützung der GIS umfasst:

  • Druck der 1seitigen Beilage
  • Beilage wird im Aktionszeitraum mitkuvertiert und versendet. 

Gebühren/Abgaben/Entgelte werden nicht an Licht ins Dunkel gespendet bzw. kann auch der Verwendungszweck der Rundfunkgebühren nicht in eine Spende umgewidmet werden. 
Die Vorschreibung ist seitens der Teilnehmer*innen - unabhängig von einer etwaigen Spende an Licht ins Dunkel - fristgerecht zu entrichten. 

Lesen Sie mehr: Licht ins Dunkel 2022

Die Teilnehmernummer (zehnstellig) ist auf der Rundfunkgebührenvorschreibung, der GIS Original-Zahlungsanweisung oder auf der Transaktionszeile des Kontoauszugs ersichtlich.

Unter Angabe von Namen, Anschrift und Geburtsdatum bzw. Firmennummer können wir Ihnen auch gerne Ihre Teilnehmernummer telefonisch oder schriftlich mitteilen.

Es stehen folgende Zahlungsarten zur Verfügung:

Mit einer SEPA-Lastschrift ersparen Sie sich den Weg zur Post oder Bank, etwaige Zahlscheingebühren und das Beobachten der Zahlungsfrist. 

Zahlungsweise:

Die Rundfunkgebühren sind im Voraus zu entrichten und es kann der Zahlungszeitraum wie folgt gewählt werden:

1 x jährlich

2 x jährlich (halbjährlich)

6 x jährlich (jeweils zwei Monate) 

Bei Online-Zahlung tragen Sie bitte NUR die auf der SEPA-Zahlungsanweisung angeführte Nummer (12stellig) im Feld Zahlungsrefrenz ein. 

Bankverbindung:
IBAN: AT67 3100 0004 0401 1011
BIC:   RZBAATWW

Vorschreibung per E-Mail
Die GIS bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre aktuelle Rundfunkgebühren-Vorschreibung bequem per E-Mail anstatt per Post zu erhalten.

Wir helfen in diesem Fall schnell und unbürokratisch: Wenden Sie sich bitte an unsere Kundendienstmitarbeiter/-innen per E-Mail kundenservice(at)gis.at

oder telefonisch unter der Service-Hotline 0810 00 10 80, Montag bis Freitag von 8.00 bis 21.00 Uhr, am Samstag von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Nach Ablauf der Fälligkeit erhalten Sie eine Zahlungserinnerung. Diese enthält einen Säumniszuschlag von zehn Prozent auf die offenen Rundfunkgebühren. Dieser dient zur Deckung des entstandenen Verwaltungsaufwandes. 

Wird trotz erster Mahnung nicht bezahlt, versendet die GIS eine zweite und letzte Mahnung.

Ein erneuter Zahlungsverzug führt unweigerlich zu Anwalts- und Gerichtskosten, bis hin zur Exekution (Pfändung/Lohnpfändung).

Tipp: Bei einer SEPA-Lastschrift werden die Rundfunkgebühren fristgerecht von Ihrem Bankkonto abgebucht. Mit anderen Worten: Erlagschein ade.

Steigen Sie jetzt um auf SEPA-Lastschrift! 

Bei Zahlungsverzug schickt die GIS eine Zahlungserinnerung mit einem Säumniszuschlag (Mahngebühr) von zehn Prozent auf die offene Rundfunkgebühr.

Diese zehn Prozent kommen deshalb zu Stande, weil mit der Zahlungserinnerung zusätzliche Kosten verbunden sind, wie z.B. die Produktion neuer SEPA-Zahlungsanweisungen (Erlagscheine), neuerliche Portospesen, Aufwendungen für die erneute Überwachung des Zahlungseinganges.

Steigen Sie jetzt um auf SEPA-Lastschrift 

Bei einer SEPA-Lastschrift werden die Rundfunkgebühren direkt von Ihrem Bankkonto abgebucht. Mit anderen Worten: Erlagschein ade.

Vorteile:

Mehr Bequemlichkeit
  • Sie ersparen sich den Weg zur Bank oder Post 
  • Keine Wartezeiten an Schaltern
Weniger Kosten
  • Keine Spesen bei einer Bareinzahlung oder Überweisung bei Bank oder Post
  • Abbuchung zum spätestmöglichen Termin
  • Keine Säumniszuschläge durch nicht fristgerechtes Einzahlen 
Mehr Sicherheit
  • Abbuchung pünktlich zur Fälligkeit der Abgabe (auch in Urlaubszeiten oder im Krankheitsfall)
  • Rückbuchungsmöglichkeit innerhalb von 56 Kalendertragen ohne Angabe von Gründen
  • Sie können das SEPA-Lastschriftmandat jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen.
UND
  • Mit der Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats leisten Sie auch einen aktiven Beitrag für eine schlanke und sparsame Verwaltung.
  • Durch die Vermeidung von Papier, Druck und Transport der Vorschreibung wird außerdem ein wertvoller Beitrag zur Schonung der Umwelt geleistet.