Informationskampagnen

Ein Blick „hinter die Rundfunkgebühren“.

Die GIS ist hebt die Rundfunkgebühren für den Bund und das Programmentgelt für den ORF ein. Sie ist auch beauftragt zusätzlich den Kunstförderungsbeitrag (Bund) und die Landesabgaben für die Länder einzuheben.

Möglichst schnell. Möglichst unbürokratisch. Möglichst ohne Reibungsverluste soll das Gebührengeld kosteneffizient bei ORF, Bund und Ländern einlangen. Dafür sorgt die GIS.

Für den ORF
  • Programmentgelt (Radio: EUR 4,60 / Fernsehen inkl. Radio: EUR 13,62) 
Für den Bund:
  • Rundfunkgebühren (EUR 1,16 - diese kommen auch dem Privat-Fernsehen zugute)
  • Steuern (10 % USt auf ORF-Programmentgelt)
  • Kunstförderungsbeitrag (EUR 0,48) für heimische Literatur, Musik, Film, bildende Kunst…
Für sieben Bundesländer:
  • Landesabgaben (jedes Bundesland legt die Höhe und den Verwendungs­­zweck der Landesabgabe selbst fest. Sie fließt dem jeweiligen Landesbudget zu)
    Mit ihr werden u.a. Sport- und Kulturvereine, Altstadterhaltung, Veranstaltungen, Erwachsenenbildung und Musikschulen unterstützt.
    Die ORF-Landesstudios bekommen davon nichts.

In unserer Informationskampagne sagen überzeugte Rundfunkteilnehmerinnen und Rundfunkteilnehmer, keine Models oder Schauspieler, warum ihnen die Rundfunkgebühren wichtig sind.

Mein Beitrag zahlt sich aus.